Soll ich liegen bleiben?

Ein liegender Körper unter Decken vor einem Kamin. Die abgebildete Situation ist weder romantisch noch erzählerisch gestaltet. Die Szenerie ist schlicht und taghell.
Entworfen wird ein ambivalentes Bild, das in seiner stilisierten Inszenierung einen Zustand wohliger Trägheit, sanfter Gleichmütigkeit, körperlicher Unbeweglichkeit bei gleichzeitig geistiger Beweglichkeit, innerer Ruhe und Genüsslichkeit beschreibt.
Das Bild ist überlebensgroß auf die Wand montiert. Gegenüber ist ein Scheinwerfer platziert, der das Bild flächig anstrahlt. Steht der Betrachter vor dem Bild, fällt sein Schatten im Motiv über die am Boden liegende Person. Der bewegliche Schatten scheint die Statik der abgebildeten Situation noch zu verstärken.
Die sich darüber lagernde Abbildung des Betrachters lässt ihn seiner selbst bewusst werden und sein Umriss setzt ihn gleichzeitig bildlich in Beziehung zu dem liegenden Körper ein auf sich selbst bezogenes, inneres Bild wird für ein wertendes Außen exponiert.